Durante mucho tiempo no había principios uniformes para la Atribución de nombres a los antibióticos https://antibioticos-wiki.es . Más a menudo se les llama por el nombre genérico o especie del producto, con menos frecuencia-de acuerdo con la estructura química. Algunos antibióticos se nombran de acuerdo con el lugar donde se asignó el producto.

Prüfungswissen-heilpraktiker-psychotherapie.docx

∙ Diplom Psychologin Franziska Luschas ∙ Prüfung zum Heilpraktiker Psychotherapie ∙ Was muss ich wissen ∙
Welches Thema ist für die Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie besonders wichtig?
Dieses Dokument wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann jedoch keine Gewähr übernommen werden! geringe Prüfungsrelevanz
mittlere Prüfungsrelevanz
hohe Prüfungsrelevanz
Prüfungsrelevanz
Psychoneurologie (z.B. Gehirnstrukturen, Neuronen, Übertragung, Synapse, Neurotransmitter)
Befunderhebung psychopathologischer Befund: z.B. Bewusstseins-, Orientierungs-, Gedächtnis-, Denkstörungen
(formal und inhaltlich), Ich-Störungen, Sinnestäuschungen, Störungen des Antriebs und der Psychomotorik, Suizidalität
F0, Organische psychische Störungen (z.B. Alzheimer und Vaskuläre Demenz, Pick-Krankheit, Delir, Ätiologie, Verlauf)
F1, Alkoholismus (z.B. Abhängigkeitskriterien, Alkoholentzugsdelir, Alkoholhalluzinose, Korsakow-Syndrom)
F1, Drogen- und Medikamentenabhängigkeit (z.B. Abhängigkeitssyndrom, Opioide, Cannabinoide, Sedativa oder Hypnotika,
Kokain, Halluzinogene und dazugehörige Symptome, Abhängigkeit, Entzugssyndrom)
F2, Schizophrenie z.B. Prävalenz, Negativ- und Positivs Symptomatik, Typen, Verlauf, Prognose, Therapie,
F24, Induzierte wahnhafte Störung (Folie à deux), F25, Schizoaffektive Störungen,
F3, Affektive Störungen (z.B. Depression, Manie, Bipolare Störung, Dysthymia, Depression im Alter)
F4, Angst- und Zwangsstörungen (z.B. Agoraphobie, Soziale Phobie, Panik-, Zwangsstörungen, Generalisierte Angststörungen)
F43, Belastungs- und Anpassungsstörungen z.B. akute Belastungsreaktion, Anpassungsstörungen (längere depressive Reaktion:
< 2 Jahre), Posttraumatische Belastungsstörung, (aber andauernde Persönlichkeitsänderung nach Extrembelastung => F62) F44, Dissoziative Störungen (z.B. Amnesie, Fugue, Ganser, Krampfanfälle, Dissoziative Persönlichkeitsstörung)
F45, Somatoforme Störungen (z.B. Somatisierungsstörung, Hypochondrie, Autonome Funktionsstörung, Schmerzstörung)
Psychologie u. Psychotherapie Handouts, Mindmaps, Videos, MP3, Online-Kurse auf: HeilpraktikerErfolg.de ∙ [1]
∙ Diplom Psychologin Franziska Luschas ∙ Prüfung zum Heilpraktiker Psychotherapie ∙ Was muss ich wissen ∙
F48, Andere neurotische Störungen (z.B. Neurasthenie, Depersonalisations- und Derealisationssyndrom)
F50, Essstörungen, z.B. Anorexia nervosa (BMI, Körperschemastörung), Bulimie (Merkmale), Binge Eating Disorder
F51, Nichtorganische Schlafstörungen (Insomnie, Hypersomnie, Somnambulismus, Pavor nocturnus, Albträume, Schlafhygiene)
F52, Nichtorganische Sexualstörungen (z.B. sexuelle Funktionsstörungen, aber Störungen der Sexualpräferenz => F65)
F53, Psychische Störungen im Zusammenhang mit dem Wochenbett (z.B. postnatale Depression, Wochenbettpsychose)
F54, Psychische Faktoren, die körperliche Störungen bewirken (z.B. Tinnitus, Magengeschwür, Asthma, Dermatitis)
F60, Persönlichkeitsstörungen (z.B. Paranoide, Schizoide, Dissoziale, Anankastische, Schizoide, Borderline Persönlichkeitsstörung) III
F63, Störungen der Impulskontrolle (z.B. Kleptomanie, Pathologisches Spielen, Pyromanie, Trichotillomanie)
F7-9, Kinder- und Jugendpsychiatrie z.B. Intelligenzminderung, Lese- und Rechtschreibstörung, frühkindlicher Autismus,
(Kanner), Rett-, Asperger-Syndrom, AD(H)S und Stimulanzien (Ritalin), (elektiver) Mutismus, Tics, Enuresis, Enkropresis
Suizidalität z.B. Formen, Ursachen, Stadien (Ringel, Pöldinger), Verlauf und Symptome, Diagnostik, Krisenintervention
Medikamentenkunde (z.B. Antidepressiva, Neuroleptika (v.a. Haldol), Lithium, Benzodiazepine, Tranquilizer, Ritalin)
Berufs- und Gesetzeskunde (z.B. Unterbringungs-, Betreuungsgesetz, Einwilligungsvorbehalt, Geschäftsunfähigkeit)
Diagnostik: Erstellen von Diagnosen, Differenzialdiagnosen (Abgrenzung von organischen Erkrankungen, v.a. mündliche Prüfung)
Tiefenpsychologische Methoden (z.B. Klassische Psychoanalyse, z.B. Abwehrmechanismen, Übertragung, Gegenübertragung)
(Kognitive) Verhaltenstherapie z.B. Systematische Desensibilisierung (z.B. Phobien), Flooding (z.B. Zwang), Stimuluskontrolle,
Konfrontation mit Reaktionsverhinderung (v.a. Zwang), Sorgenmanagement (GAS), Kognitive Verfahren (Beck, Ellis)
Gesprächstherapie nach Rogers (z.B. Merkmale: Echtheit, Empathie, Wertschätzung, Selbstverwirklichung und Selbstaktualisierung,
nichtdirektiv; Indikation bei welchen Störungen)
Psychologie u. Psychotherapie Handouts, Mindmaps, Videos, MP3, Online-Kurse auf: HeilpraktikerErfolg.de ∙ [2]

Source: http://heilpraktikererfolg.de/download/Pr%C3%BCfungswissen-Heilpraktiker-Psychotherapie.pdf

plants-unlimited.com

Presents for your consideration: With Ultra Lean Burn Ultra Lean Burn capsules we target Capsules absorption, fat and Clinical Considerations: carbohydrate metabolism ♦ Adjunctive support for rather than nervous weight loss system stimulation. Reduction of carbohydrate and fat calorie absorption Ultra Lean Burn Promotes e

Pii: s0899-9007(98)00063-x

REVIEW ARTICLE Compatibility and Stability of Additives inMICHAEL C. ALLWOOD, PHD, AND MELANIE C. J. KEARNEY, PHD From the Medicines Research Unit, University of Derby, Mickleover, Derby, United Kingdom The addition of additives (electrolytes, trace elements, and vitamins) to parenteral nutrition (PN) mixtures can lead toprecipitation as a result of physical incompatibilities and can lead

Copyright © 2010-2014 Pharmacy Pills Pdf