Medicamentsen-ligne vous propose les traitements dont vous avez besoin afin de prendre soin de votre santé sexuelle. Avec plus de 6 ans d'expérience et plus de 80.000 clients francophones, nous étions la première clinique fournissant du acheter cialis original en France à vente en ligne et le premier vendeur en ligne de Cialis dans le monde. Pourquoi prendre des risques si vous pouvez être sûr avec Medicamentsen-ligne - Le service auquel vous pouvez faire confiance.

Erfahrungsbericht #3

Beschwerde-Tagebuch 38 Jahre, 2009
Fange an zu Joggen. Stelle geringe Leistungsfähigkeit fest (schaffe nicht mal ein Programm für Ungeübte). Ziehende, sich geschwollen anfühlende Beine, geringe Leis-tungsfähigkeit beim Joggen (nach kurzer Zeit Ermüdung und Schmerzen in den Beinen, kaum Konditionsverbesserung), ge-ringe Kraft beim Krafttraining (Gewichtsreduzierung der Hanteln um 20-30% seit 2000), 2-4 breiige Stuhlgänge am Tag, Ober-bauchdruck sowie starke Tagesmüdigkeit und Konzentrations-schwäche. Blutuntersuchung und Szintigraphie bei Dr. L., Radiologe:
Diagnose einer Schilddrüsenunterfunktion (TSH 5,14) , Verdacht
auf Autoimmunerkrankung wg. grenzwertig erhöhter TPO-AK*.
Verschreibung von L-Thyroxin 75, Start mit 1/4 Tablette, alle 2
Wochen um 1/4 Tablette erhöht. *(AK = Antikörper)
Müdigkeit und Konzentrationsschwäche sind nach der Einnahme von L-Thyroxin etwas besser geworden, Ziehen in Beinen ist zurückgegangen. Leistungsfähigkeit beim Sport etwas besser, aber längst nicht normal. Darmspiegelung (wg. breiigen Stuhlgängen): kein gravierender Befund, leichte Schleimhautrötungen, keine Therapie. Dosis von L-Thyroxin auf 112mg (1,5x75mg) erhöht, da TSH
noch zu hoch war und sich die Leistungsfähigkeit nicht mehr
verbesserte. Nach ein paar Tagen stellte sich Schwächegefühl
und Zittern in den Beinen sowie starkes Schwitzen ein, daher
Reduzierung L-Thyroxin-Dosis auf 100mg.
Zusammenfassender Bericht der Darm- und Magenspiegelung
sowie Blutuntersuchungen: Keine gravierenden Befunde, nur
„Hinweise auf abgelaufene infektiöse Colitis“. Autoimmuner-
krankung der Schilddrüse wird bezweifelt, da Antikörper
fehlen
. Auch sonstige in Frage kommenden Krankheiten (Borre-
liose, Vitaminmangelzustände, Rheumakrankheiten) werden aus-
geschlossen.
Schwächegefühl und Zittern jetzt auch in den Armen, Reduzie-
rung von L-Thyroxin auf 75mg, Wechsel auf Thyronajod 75
(Auf Rat von Prof. L., Radiologe, Klinikum Krefeld)
Verschreibung und Einnahme von Arcoxia 60 (5x1 täglich), da Orthopäde aus Röntgenaufnahmen eine „reaktive Arthritis“ im Beckenbereich vermutet. Großer Untersuchung beim Neurologen: Sämtliche Ergebnisse (u.a. EMG, EEG, VEP, MEP) unauffällig. „Explosion“ der Symptome:
Im Liegen (Bettruhe) starke Missempfindungen in rechtem Arm
(Drücken, Hitze, Pulsieren, Taubheit), tagsüber Schmerzen im
rechten Arm und starke Nacken-/Schulterverspannungen. Dazu
weiterhin Zittern und Schwäche in Armen und Beinen.
Vorstellung bei Dr. W., Endokrinologe: Abermaliger Wechsel
auf L-Thyroxin
, zunächst 75mg, dann 50mg und 25mg
MRT der Halswirbelsäule: keine Auffälligkeiten (Blutbild) bei Endokrinologe Dr. W. Voll-
ständige Absetzung von L-Thyroxin, da eine Schilddrüsener-
krankung verneint wird
(Sonographie und Blut unauffällig)
Noch keine Verbesserung der Symptome, daher Vorstellung bei Endokrinologe Dr. S., Uniklinik Düsseldorf: Lt. Bericht „kein Hinweis auf eine endokrine Erkrankung“. Krankengymnastik (insb. Stärkung von Nacken und Beinen), Akupunktur bei Dr. W., Duisburg (Ziele: Herstellung des allg. „Energiegleichgewichts“, Lösung der Verspannungen). Leichte bis mäßige Verbesserung einiger Symptome Beginn eigener Internet-Recherchen: Durch den engen zeitli-
chen Zusammenhang zwischen der Gabe von Thyronajod
und der „Explosion“ meiner Symptome kam mir der Ver-
dacht, dass ich an einer Jod-Überempfindlichkeit leide, die
ich bereits durch die Lebensmitteljodierung erworben hatte
und die dann durch die Gabe von Thyronajod eskalierte. Da-
nach: Erste Versuche der jodarmen Ernährung.

Auf Anraten meines Neurologen Beginn einer Psychotherapie bei U. F., Solingen. Diagnose: Keine schwere psychische Er-krankung (Depression, Angststörung etc.), aber Verdacht auf Somatisierungsstörung. Fazit nach 20 Sitzungen: Ich solle „ge-nussorientierter“ leben. Kontrolluntersuchung der Schilddrüse bei Radiologin Dr. G., Krefeld: „Normalbefund“ (Sono, Blut), keine Therapie. Rat: „Ich solle mich öfter mal entspannen“. Manuelle Therapie (Massagen, Dehnungen, Fango): mäßige Seit dem Beginn der jodarmen Ernährung (Oktober 2005) sind einige Symptome weitgehend abgeklungen (Missempfindungen, innere Unruhe, Magen- und Darmprobleme), andere sind etwa zur Hälfte abgeklungen (Schwäche in Beinen und Nacken). Erneute schubartige Verschlechterung einiger Symptome: Schwäche in Beinen und Nacken, innere Unruhe, Schlafstörun-gen, Missempfindungen in Armen nehmen zu. Aus heutiger Sicht führe ich dies auf einen über mehrere Wochen erhöhten Milch-konsum zurück, da ich Cornflakes und Müsli auf meinen Speise-plan genommen hatte. Erst danach machte ich mir über aberma-lige Internet-Recherchen klar, wie hoch jodiert deutsche Milch-produkte durch die Tierfutterjodierung heutzutage sind. Kardiologische Untersuchungen: „T-Negativierung und St-
Streckensenkung“ im Belastungs-EKG. Deutlich verminderte
Leistungsfähigkeit lt. Spiro-Ergometrie. Unauffällige Sonogra-
phie und MRT des Herzens. Eine Herzkatheteruntersuchung
lehne ich wg. des stark jodhaltigen Kontrastmittels ab
.
Kontrolluntersuchung der Schilddrüse bei der Gemeinschaftspra-xis „Nuclearmedizin“ in Duisburg (hier: Prof. H.). Diagnose: Normalbefund bei Sonographie, Szintigraphie und Blut, „allen-falls eine etwas deutliche“ TSH-Konzentration (3,2). Wegen Druck- und Schluckschmerzen an der Schilddrüse Wie-dervorstellung in der Praxis „Nuclearmedizin“, diesmal bei Dr. K. Sonografisch wurde ein entzündeter Bereich gefunden, zu-dem ein echoarmes Binnenmuster der Schilddrüse. Verdacht auf eine chronische Entzündung der Schilddrüse ohne Antikörper. Zunächst keine Therapie, da TSH „nur leicht erhöht“ (3,1) Status (August 2007):
- Muskelschwäche in Beinen (schaffe Alltagstätigkeiten - Chronische Verspannung und Schwächegefühl im Na- - Schlafstörungen (häufiges Aufwachen &Wasserlassen) - innere Unruhe, Konzentrationsschwäche - Missempfindungen in Händen und Armen (v.a. Kribbeln) - Starke Reaktion auf jodhaltige Lebensmittel September 2007:
Diagnose "Hashimoto Thyreoiditis" durch Prof. Hotze:
TSH=4,7 / TSH nach TRH-Test=28,4 (3-25) / SD-Volumen
=10,7ml / echonormale Sono / Doppler-Sono zeigt verstärkte
Vaskularisation / alle Antikörper (TPO/TG/TRAK) in der Norm.
Kontinuierliche Steigerung der Schilddrüsenhormone sowie Ausgleich weiterer Hormon- und Nährstoffmängel, die sich durch die lange unbehandelte Unterfunktion der Schilddrüse er-geben haben. Zwischenstand heute: Mir geht es deutlich besser, aber ich bin längst noch nicht „normal“ belastbar.

Source: http://jodsensibel.de/files/erfahrungsbericht_3.pdf

Microsoft word - ficha-cliente-cond.doc

Condições Gerais de Venda (RIBALNET, LDA) Encomendas Todas as encomendas deverão ser feitas através do departamento comercial, via fax ou e-mail. A RIBALNET pode dispensar o cliente deste procedimento e aceitar a encomenda via telefone. Deverá igualmente mencionar se pretende levantar a mercadoria constante na encomenda, caso contrario, a RIBALNET expedi-la-á por meios

Client information leaflets

CLIENT INFORMATION LEAFLET E: info@chantryvets.co.uk W: www.chantryvets.co.uk Keep this leaflet safe, as you may need to refer to it again. Please ask your vet or veterinary nurse if you have any further questions. This medicine has been prescribed for your pet ONLY. Do not take it yourself or give it to another person or any other animal; it may harm them even if their symptoms a

Copyright © 2010-2014 Pharmacy Pills Pdf