Medicamentsen-ligne vous propose les traitements dont vous avez besoin afin de prendre soin de votre santé sexuelle. Avec plus de 5 ans d'expérience et plus de 80.000 clients francophones, nous étions la première clinique fournissant du acheter kamagra original en France à vente en ligne et le premier vendeur en ligne de Cialis dans le monde. Pourquoi prendre des risques si vous pouvez être sûr avec Medicamentsen-ligne - Le service auquel vous pouvez faire confiance.

Albisdocs.ch

Verlag Hans Huber, Bern 2002
Praxis 2002; 91: 1130–1134 1130
Der PRAXIS-Fall
M. Imbach, Ch. Hess, Th. Froesch
Unklares neurologisches Zustandsbild
bei depressivem Patienten

Anamnese und Befunde
Tab. 1: Eintrittslabor
nen, unklaren neurologischen Zustand-bildes. Klinisch stand ein starkes wie ein generalisiert erhöhter Muskelto- nus bei klarem Bewusstsein und subfe-brilen Temperaturen im Vordergrund. mit in der Folge mehreren schweren de-pressiven Episoden. Die in den knapp trizyklischen Antidepressiva sowie vorsechs Monaten erstmalig einem Neuro- nen wahnhaften Symptomen. Aktuell nahm der Patient seit fünf Mo- Tab. 2: Lumbalpunktion
Im Eintrittsstatus fand sich ein 70-jähri- chisch, örtlich und zeitlich orientiert. Fe- verbreiterter Reflexzone. Babinsky bds.
sonsten unauffälliger internistischer und auf A. tib. post. bds. allseits gut palpabel.
durchgeführt werden, zeigte aber – so- fiel den Angehörigen auf, dass er einge- weit beurteilbar – einen normalen Herz- filtrat. Die Ergebnisse der Laborunter- suchungen sind in Tabelle 1 und 2 zu- Praxis 2002; 91: 1130–1134 1131
Der PRAXIS-Fall
Differentialdiagnostische
Tab. 3: Verlauf der pathologischen Laborparameter
Überlegungen und
Verlauf über 4 Tage
Beurteilung
stehendem generalisiert erhöhtem Mus-keltonus und Status febrilis. den. Im Status fanden sich keine foka-len neurologische Ausfälle, weshalb einhämorrhagischer/ischämischer Insult neu aufgetretenes Infiltrat rechts apikal, als auch für eine akute Störung im Was- Schlussdiagnose
lauf, stellte sich klinisch und labormäs- bor eine erhöhte CK, eine leicht erhöhte Weiterer Verlauf
In der Folge, bei Verdacht auf zusätzli- i.v. und Amantadin 0,2 g 1ϫ/d i.v. über Praxis 2002; 91: 1130–1134 1132
Der PRAXIS-Fall
Tab. 4: Kriterienkatalog nach POPE (1986) [2]
Hypertermie

Extrapyramidale Symptome
Dysfunktion des autonomen Nervensystems
(zwei oder mehrere)
(zwei oder mehrere)
+ Quantitative und qualitative Bewusstseinsänderungen Tab. 5: Kriterienkatalog nach Diagnostic and Statistic Manual
of Mental Disorders (1994) [12]
Störungen und vegetativer Labilität un- heit [1,2,4,13]. Eine einheitliche Über- Die Symptome in a) und b) dürfen nicht aufgrund einer anderen Substanz oder Die Symptome in a) und b) dürfen nicht aufgund einer psychischen Erkran- tischen Syndroms scheint von der Dau-er und Dosierung der neuroleptischenTherapie unabhängig zu sein [7,8]. Ty- Kommentar
talität von 15–30% [4,5,6,13] ist v.a.
dergründig eine niedrige Dosierung.
Basalganglien beruht, steht – v.a. auf- sein [9]. Am häufigsten tritt das malig- Ätiologie: Die eigentliche Entstehung Klinik: Das maligne neuroleptische Praxis 2002; 91: 1130–1134 1133
Der PRAXIS-Fall
Tab. 6: Häufigkeit der klinischen Symptome[11]
Klinisches Symptom:
Häufigkeit in %:
kende Substanzen mit teilweise gutemErfolg eingesetzt [1,2,11,13], so dass rapeutischen Effekt haben [1,2,10,11].
Die sich aus diesen Überlegungen erge-benden therapeutischen Massnahmen Tab. 7: Therapie des malignen neuroleptischen Syndroms [1,2,11]
1. Sofortiges Absetzen aller Neuroleptika!
2. Medikamentöse Therapie:

– Amantidin: 2–4ϫ 100 mg p.o/Tag oder 1ϫ 200 mg i.v./Tag Zusammenfassung
2. b) Muskelrelaxans:
– Dantrolen: 1ϫ 100–400 mg p.o/Tag oder 2ϫ 1-2 mg/kg KG i.v./Tag .
2. c) Kombinationstherapie aus a) + b)
3. Andere Massnahmen:
a) Physikalische Oberflächenkühlung (Eiswickel) 2. f) Symptomatische Kreislaufunterstützung es zu einer Verschlechterung desAllgmeinzustandes mit Intubations-bedürftigkeit und schliesslich Exitus, fisch und diagnostisch nicht beweisend.
Schlüsselwörter: neurologisches Zu-
und die LDH erhöht sein [1,2,10,11].
Therapie: Zur Zeit gibt es keine stan- existiert auch keine kausale Therapie.
Korrespondenzadresse
Differentialdiagnose: Differentialdia- Praxis 2002; 91: 1130–1134 1134
Der PRAXIS-Fall
Bibliographie
1. The New England Journal of Medicine, Vol.313, No. 3, July 18, 1985: Me- 8. Fortr. Neurol.Psychiat. 54, 1986, 158, Malignes neuroleptisches Syndrom dical Intelligence, current Concepts, Neuroleptic malignant syndrome; Barry und maligne Hypertermie – ein Vergleich, Spiess-Kiefer, Hippius. H. Guzé, M.D., Lewis R. Baxter, Jr., M.D. 9. Naunyn Schmiedebergs Arch Pharmacol 1982 Jun; 319(3): 189-196, Bin- 2. Schweiz. Med. Wschr. 1988;118;Nr.1, Malignes neuroleptisches Syndrom, ding of thioridazine metabolites to serum proteins. An invitro study, Nyberg 3. Amer.J.Psychiat. 1986;143;1227-1233, Frequenzy and presentation of 10. Nebr Med J 1990, Mar, 75(3):46-50, Case report: Malignant neuroleptic neuroleptic malignant syndrome in a large psychiatric hospital, Pope H., syndrome, Greg E Paul, Dennis F Landers, Terence Newman. 11. DMW 1989, 114 Jg., Nr. 18: Malignes neuroleptisches Syndrom, B. 4. Amer.J.Psychiat. 1985; 142: 1137-1145, Neuroleptic malignant syndrome, Koberstein, K.Balzer, G. Eikmeier, W. Hager, H.Goebell. 12. Psychopharmacology (1999) 144, 416-418, Neuroleptic malignant Syn- 5. J.clin. Psychiat. 1980, 41, 79-83, The malignant neuroleptic Syndrome, drome during low dosed neuroleptic medication in first episode psychosis: a case report, F. Gönner, R. Baumgartner, D. Schüpbach, M.Merlo. 6. Folia Psychiat. Neurol.Jpn 1977,31,221, Malignant neuroleptic syndrome, 13. British Journal of Hospital Medicine (1996) Vol 55, No 8, 517-520, Neu- roleptic malignant syndrome, review, MF Bristow, D Kohen. 7. Quart.J.Med. 220, 1985, 421, The neuroleptic malignant syndrom-a re-

Source: http://www.albisdocs.ch/info/aerzte/2002-imbachetal.pdf

Microsoft word - tema 39.doc

Tema 39: el Acto Moral 39.4) El problema de los actos indiferentes 39.5) Actos y actitudes; la opción fundamental 39.1 Su estructura personal En el hombre hay dos series de operaciones, de acuerdo con el modo que hayan sido realizadas: los llamados actos del hombre, que proceden del hombre, pero sin dominio racional; y los actos humanos, que el hombre realiza según su modo específico

Microsoft word - r5811228.rtf

MATERIAL SAFETY DATA SHEET Bayer MaterialScience LLC TRANSPORTATION EMERGENCY Product Safety & Regulatory Affairs 100 Bayer Road Pittsburgh, PA 15205-9741 NON-TRANSPORTATION 1. Product and Company Identification Product Name: Material Number: Chemical Family: Aliphatic Polyisocyanate Based on Isophorone Diisocyanate (IPDI) 2. Hazards Identificatio

Copyright © 2010-2014 Pharmacy Pills Pdf